30.12.2017 Silvesterschwimmen in der Kocher

Kurz vor dem Gang ins Wasser

Jahresausklang im kalten Wasser: 11 Schwimmer/innen der Ortsgruppe verschlug es am 30. Dezember nach Schwäbisch Hall, wo die dortige Ortsgruppe alljährlich mit dem Kocherschwimmen das Jahr abschließt. Zum 40. Jubiläum wollte man hier die Zahl von 100 Teilnehmern erreichen, was dann mit den Schwimmern und den in Badebooten sitzenden Kindern dann auch knapp gelang.
Das Schwimmen war nicht ganz so eisig wie im Januar in Tübingen. Dennoch achtete der eine oder andere penibel darauf, dass die Hände über Wasser blieben, um so zumindest hier einen gewisse Wärme noch zu erhalten.

Über 2 Wehre ging es dann flussabwärts bis in die Innenstadt von Schwäbisch Hall, wo sich die Schwimmer mit warmen Getränken aufwärmen konnten. Nachdem wir uns umgezogen hatten gab es zum Abschuss ein gemeinsames Mittagessen.
Dieser Event war für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine richtige Gaudi! Wir wollen versuche, zu Silvester 2018 wieder mit einer große Gruppe nach Schwäbisch Hall zu fahren.

09./10.12.2017 Weihnachtsmarkt, Weihnachtsschwimmen und Weihnachtsfeier

Das ganze Wochenende ging es bei uns mit Weihnachtsveranstaltungen rund. Zunächst waren am Samstag die aktiven Mitglieder des Stützpunktes mit Unterstützung aus Böblingen damit beschäftigt, den Stand auf dem Weihnachtsmarkt in Dagersheim zu besetzen und den Besuchern mit Gulaschsuppe, weißen Glühwein und Kinderpunsch warm ums Herz werden zu lassen. Nachdem über den Tag die Besucherzahl noch recht übersichtlich war, gingen die Standbesuche nach Anbruch der Dunkelheit und der damit verbundenen Abnahme der Temperaturen deutlich in die Höhe. Am Ende waren wir mit dem Verlauf des Abends sehr zufrieden.

Am darauffolgenden Sonntag ging es mit dem Weihnachtsschwimmen der Jugend weiter. Im Hallenbadanbau Schönaicher Strasse in Böblingen trafen sich Kinder, Jugendliche und Junggebliebene für Spiele im und am Wasser. Hierbei hatten wir Besuch von Herrn Oberbürgermeister Lützner, welcher durch Zufall auf unser Treiben im Hallenbad aufmerksam wurde. Nach dem Schwimmen begaben sich dann fast alle ins Freibad, bei dem wir mit unserer Weihnachtsfeier dem Wochenende den richtigen Schlusspunkt gaben. Nach Kuchen und Keksen gab es für die Riegenführer ein kleines Geschenk für die über das Jahr geleistetet Arbeit. Und danach wurde der Abend mit Saitenwürstchen und Brötchen abgeschlossen.

12.11.2017 Wochenendkurs Rettungsschwimmabzeichen Bronze und Silber

Diesen Kurs hatten wir speziell auf Anfrage von Auszubildenden der SRH Fachschule für Physiotherapie geplant und als Kurs zum Erlangen des Rettungsschwimmabzeichens Bronze angeboten. Da dann doch noch die Nachfrage vorhanden war, stockten wir die Teilnehmerzahl nochmals auf und nahmen kurzfristig auch andere Teilnehmer zum Kurs dazu.
Dass ein Bronze-Kurs noch etwas andere Abläufe hat, merkten alle Teilnehmer und vor allem auch Dozenten bei den abzunehmenden Prüfungselementen: Ungeübte Bewegungsabläufe wie das Schwimmen in Rückenlage mit Grätschschwung, Tief- und Streckentauchen und die 100m Kleiderschwimmen auf Zeit mit anschließendem Entkleiden forderte den Teilnehmern schon einiges ab. Der Muskelkater am nächsten Tag war demnach keine Seltenheit.

Das Deutsche Rettungschwimmabzeichen in Bronze haben erfolgreich abgelegt: Lars Bilharz, Lilly Gründler, Johannes Lang, Nils Linde, Biago Porceddu, Lucia Schikora, Florina Schröder, Anna Werk (alle SRH Fachschule), Rahel Sieper, Vidusa Thamaraiselvam (DLRG Böblingen)

Das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Silber haben erfolgreich abgelegt: Dennis Fronius, Valerie Dosch, Kerstin Ohla

05.11.2017 Pilotkurs DRSA Silber für Wiederholer

Das Ziel dieses Kurses war nicht nur, den Teilnehmern die Wiederholungsprüfung abzunehmen, sondern auch, den Zeitaufwand für einen reinen Wiederholungskurs für das DRSA silber etwas detailierter herauszubekommen und dabei auch sinnvolle Theorieblöcke einzubauen. Alle Teilnehmer sind langjährige Kameraden, die das Abzeichen bereits mehrmals gemacht haben und im Verein bzw. an der Ostsee aktiv mit anpacken. Somit konnten sich unser Kursleiter Michael über konstruktives Feedback freuen.
Wir starteten im Hallenbad mit der Prüfungsabnahme, die sich von den schwimmerischen Themen über Kleiderschwimmen, Springen und Tauchen bis letztendlich zur kombinierten Übung hinstreckte. Dabei gab es zwischendurch auch kleine Einlagen als Theorieblöcke. Um 12 Uhr wechselten wir dann in den Freibadraum, in welchem wir nach dem Mittagessen mit der theoretischen Prüfung den Kurs abschlossen.
Alle Teilnehmer haben erfolgreich ihr Ziel erreicht. Wir gratulieren daher recht herzlich Anke Zipperle, Mike Schwenger, Michael Mössinger, Jürgen Rieser, Lars Hübner, Ann-Kathrin Knappich und Tilman Walker.

28.10.2017 Materialpflegetag

Viel Einsatz und Begeisterung beim diesjährigen Materialpflegetag: 22 Kameraden trafen sich im Freibad Böblingen, um die über das Jahr verwendeten Materialien auf Vordermann zu bringen. Neben dem "Wienern" von unserer Bus und dem Anhänger standen auch diverse Reparaturen am Raum, das Reinigen des Grills und die Einlagerung unserer Boote an. Bei diesen wird im Winter die Luft abgelassen, um sie dann sauber zusammengefaltet im Materialdepot einzulagern.

Wir freuen uns jezt schon wieder auf die nächste Sommersaison.

27.10.2017 Helfertag an der Grundschule in Dagersheim

Der Helfertag bzw. Blaulichttag der Jugendorganisationen wird von uns vor den Herbstferien an einer Grundschule durchgeführt. Dieses Jahr war wieder die Grundschule in Dagersheim dran. Insgesamt waren 125 Schüler der 3. und 4. Klasse angemeldet, die Inhalte von Schwimmen und Retten bei uns direkt auszuprobieren. Zunächst wurde im Hallenbad Dagersheim/Darmsheim an 10 unterschiedliche Stationen gezeigt, was einen Rettungschwimmer so ausmacht: Vom Tieftauchen, Kleiderschwimmen, die Rettungsboje ausprobieren und Ball werfen, es war alles dabei.

Nach ca. 2 Stunden ging es dann in die Schulsporthalle, in der noch die Theorie behandelt wurde. Vom Pflaster-Kleben über das Baderegel Puzzle bis zu den 5-W-Fragen gab es für die Schüler nochmals einen breiten Querschnitt unserer Lerninhalte.

Wir hoffen, dass wir durch unsere Aktion die Schüler begeistern konnten. Vielleicht sehen wir den einen oder anderen im Training wieder.

24.09.2017 Wochenendkurs im Rettungsschwimmen

Frei unter dem Motte "ob mit 16 oder 60" hatten wir bei diesem Kurs wieder eine sehr gemischte Teilnehmerschar aus dem Kreis Böblingen. Dabei war die Motivation sehr vieler Teilnehmer, die Erstabnahme bzw. die Wiederholung des Rettungsschwimmabzeichens Silber zu bestehen, um die Tätigkeit als Übungsleiter weiter für ihren Schwimmverein ausüben zu können. Die Übungsleiter waren unter anderem von den Abteilungen Schwimmen des SVB, des TSV Herrenberg, des TSV Waldenbuch und dem Schwimmclub Renningen. Aber auch mal nur so schnuppern wollte ein Teilnehmer, ein anderer dagegen hatte das konkrete Ziel vor Augen, als Aufsicht in einem Stuttgarter Bad tätig zu werden.

Wir freuen uns mit den erfolgreichen Absolventen des Kurses.

Das Deutsche Rettungschwimmabzeichen in Silber haben erfolgreich abgelegt: Daniel Betz, Konrad Bruder, Maya Dempf, Martin Hoffmann Vicente, Jürgen Kalbfell, Vanessa Langstein, Balduin Lauxmann, Heike Rascher, Lena Schöttle, Lisa Ulmer, Paul Wurmbäck

Das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Silber haben erfolgreich wiederholt: Lena Köcheler, Sylvia Kruse, Johannes Schlegel, Svetlana Schneider, Heike Schöttle

10.09.2017 Rettungstag am See


Die bei weitem öffentlichkeitswirksamste Veranstaltung ist seit Jahren der Rettungstag am See. Hier präsentieren wir uns mit unserem Material den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Böblingen und Umgebung. Auch dieses Jahr war uns nach den nassen und kalten Tagen der ersten Septemberwoche der Wettergott gnädig und schenkte uns im Verlauf des Nachmittages immer besser werdendes Wetter. So konnten Jannik wie letztes Jahr in den Oberen See fallen, um dann in unserer Showübung von unserer Bootsbesatzung gerettet und an Land gebracht werden.

Unterstützt wurden wir diese Jahr von der Rettungshundestaffel der Johanniter. Von unserem Bezirk hatten wir das Katastrophenschutzfahrzeug samt Hänger ausgeliehen. Dieses Fahrzeug zeigt auf, dass wir mittlerweile sowohl im Katastrophenschutz überregional als auch bei Ereignissen im Landkreis Böblingen als Strömungsretter einsatzfähig sind.

03.09.2017 Rettungsschwimmer der DLRG durchschwimmen den Fehmarnsund

Unsere Wachgänger

Von Mitte August an war wieder ein Team unserer Ortsgruppe am Südstrand von Fehmarn bei Burg im Einsatz, welches sich aus Wachleiter, Sanitätern, Rettungsschwimmern, Wasserrettern und Bootsführern zusammensetzte, wobei, wie immer, eine gute Mischung von erfahrenen Kräften und neuem Personal gefunden wurde. Für diese, für den Strandbetrieb unverzichtbare ehrenamtliche Tätigkeit, setzen sie alle ihren Urlaub oder ihre Ferien ein, um auf der Wasserrettungsstation täglich von 9 bis 18 Uhr Wachdienst zu leisten, auch an den Wochenenden. Die 9 Böblinger/-innen und ihre DLRG-Kollegen/-innen aus anderen Ortsgruppen sicherten dabei den gesamten Südstrand mit einer Länge von ca. 2,5 km ab. Größere Notfälle blieben aus, so dass sich die Einsätze des Teams auf Erste-Hilfe-Maßnahmen, Eltern und Kindersuchen sowie das Abschleppen einiger defekter oder beschädigter Boote in den Yachthafen von Burgtiefe, beschränkten. Wie immer wurde auch die wöchentliche Neptuntaufe für die Kinder am Strand vom Team gerne mit durchgeführt.

Ein ganz besonderes und für das Team bisher einmaliges Highlight fand diesmal nach Feierabend statt. Mit den 2 Motorrettungsbooten, welche dafür seitens des Tourismus-Service Fehmarn auch nach Dienstschluss noch zu Verfügung gestellt wurden, fuhr das gesamte Team vom Burger Südstrand aus zur Fehmarnsundbrücke und weiter bis zum Festlandufer am nördlichen Strand von Großenbrode. Dort angekommen gings dann raus aus den Booten und ab ins 17 Grad warme Ostseewasser, um schwimmend den Fehmarnsund an seiner ca. 800 Meter schmalsten Stelle zu queren, und so zurück auf die Sonneninsel zu gelangen. Die Wetterbedingungen und Strömungsverhältnisse waren dabei an diesem Abend mit Sonnenschein und Südwind optimal, wobei die Meeresströmung, welche dort sonst immer vorherrscht, zur Überraschung aller vernachlässigbar war. So kamen alle nach einer gemütlich geschwommenen halben Stunde auf der anderen Sundseite am Ufer von Fehmarn an.

Die Begeisterung im gesamten Team über diese besondere Feierabendaktivität war dabei und danach riesig und alle hatten viel Spaß. Zur Sicherheit steuerten eine Bootsführerin des Teams sowie ein Kamerad der Ortsgruppe Fehmarn, die 2 Motorrettungsboote immer in der Nähe der Schwimmgruppe, um im Notfall sofort helfen zu können. Auch hatten fast alle im Wasser einen Gurtretter oder eine Rettungsboje dabei, welche normal als Rettungsmittel im schwimmerischen Einsatz dienen und auch hier zur Sicherheit mitgeführt wurden. Die ganze Aktion wurde durch den Wachführer genau geplant, und, da entlang des Fehmarnsunds auch eine offizielle Seewasserstrasse führt, vorher sowohl mit dem zuständigen Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Lübeck als auch mit der Wasserschutzpolizei Puttgarden abgestimmt. Auf dem Rückweg mit den Motorrettungsbooten zum Südstrand, kamen noch alle in den Genuss, einige Schweinswale beobachten zu können, die zufällig in der Nähe vorbeischwammen. Die warme Dusche in der DLRG-Unterkunft im Yachthafen von Burgtiefe sowie ein ausgiebiges gemeinsames Nachtessen rundeten den gelungenen Abend perfekt ab.

Der Zeitraum, an dem wir in 2018 für 3 Wochen die Wasserrettungsstation auf Fehmarn übernehmen werden, steht in Abstimmung mit der Stabsstelle des zentralen Wasserrettungsdienstes Küste der DLRG in Bad Nenndorf bereits fest. Bei Interesse kann man sich bei unserem für diese Aktivitäten verantwortlichen Beisitzer Jürgen Rieser melden.

28./29.07.2017 Robin-Schulz-Konzert und Wet-Festival in Gärtringen

Unser Team

Bereits zum dritten Mal sicherten wir die Veranstaltung "Wet-Festival" im Gärtringer Freibad ab. Die Raver-Party am Samstag wurde dieses Jahr zum ersten Mal um ein Konzert am Freitag erweitert, bei dem Robin Schulz der Topact war.
Schon lange vor Bekanntwerden der Künstlerliste startete unsere Ausschreibung. Nach den positiven Erfahrungen der letzten Jahre konnte dann die Liste der Rettungsschwimmer ziemlich schnell mit eigenen Kameraden besetzt werden.

Robin Schulz

Bei strahlendem Sonnenschein am Samstag waren dann fast 8.000 Besucher im Freibad Gärtringen, um die Veranstaltung zu besuchen. Diese etabliert sich wohl immer mehr als fester Bestandteil der Raver-Community im Veranstaltungskalender. Wir konnten dann bis Mitternacht den Badespaß mit sehr wenigen Vorfällen absichern.

Alles in allem war dies ein sehr gelungenes Veranstaltungswochenende.

18.07.2017 Abschlussgrillen am Stützpunkt

Der letzte Übungsabend des Stützpunktes Dagersheim, Darmsheim, Aidlingen fand vor der Tür des Hallenbades statt. Alle Kursteilnehmer und deren Eltern waren recht herzlich zum Abschlussgrillen des Stützpunktes eingeladen. Grillgut musste jeder selber mitbringen, und schnell waren sowohl die aus Böblingen mitgebrachten Bierbänke als auch der Grill belegt.
Sicherlich wieder ein Highlight, was insbesondere auch vom guten Wetter abhing: Das Gewitter kam auf, als wir wieder alles in die Autos und auf den Anhänger gepackt hatten.

09.07.2017 Flugfeldfest

In zweijährigem Abstand findet für die Bewohner des Flugfeldes ein Stadtteilfest statt. Diese Jahr konnten wir nach langen Diskussionen erstmalig den langen See mit unseren Booten befahren und somit mit unseren Bootsrundfahrten einen wesentlichen Teil unserer Arbeit darstellen. Wir hatten unseren Stand mit dem Entenangeln aufgebaut, so dass auch wieder viele kleine Besucher bei uns vorbeischauten.

13.05.2017 Einweihung des Brunnens im Uhlandhof

... und es kübelt wie aus Eimern.
Nein, wir sind nicht wasserscheu! Aber das doch sehr wechselhafte Wetter, welches die Einweihung des neuen Brunnens im Uhlandhof begleitete, sorgte weder bei den Besuchern noch bei uns als Unterstützer für viel Laune. Nachdem die Freigabe des Brunnens gegen 15:00 Uhr durch Ministerialdirektor Hubert Wickert, Oberbürgermeister Wolfgang Lützner und Baubürgermeisterin Christine Kraayvanger erfolgt war, ging es rund um den Brunnen beim fröhlichen Entenangeln gut zur Sache. Aber Petrus vermieste uns schnell die Freude: Nach anfänglich kleineren Regentropfen ging plötzlich ein Platzregen nieder, der die kleinen Gäste und ihre Eltern vom Ort des Geschehens vertrieben. Und nach Ende des Regengusses, als die Sonne wieder schien, kamen leider keine Passanten mehr an diese Stelle.

26.03.2017 Wochenendkurs im Rettungsschwimmen

Eine sehr ausgewogene Teilnehmerrunde besuchte den zweiten diesjährigen Kurs bei unserer Ortsgruppe. Die Schwimmerinnen und Schwimmer kamen dabei wieder aus Schwimm- und Tauchvereinen der umliegenden Ortschaften. Auch Ortsgruppenmitglieder nahmen als Wiederholer an dem Kurs teil.
Zusätzlich waren Teilnehmer unseres Standardkurses dabei, welcher dienstags im Hallenbadanbau Schönaicher Straße stattfindet. Durch diese Kursteilnahmen konnten sich die Schwimmer auf die Aufgaben und Schwimmdisziplinen vorbereiten, welche dann an unserem Wochenendkurs in dichter Abfolge gezeigt und für die Prüfungsabnahme geschwommen werden. Die Vorbereitung war dann auch für diese Teilnehmer erfolgreich: So konnten sie wie alle anderen am Ende des Kurses ihr Abzeichen und ihre Urkunde entgegennehmen.

Das Deutsche Rettungschwimmabzeichen in Silber haben erfolgreich abgelegt: Luis Braun, Johannes Dannenberg (beide TSV Ehningen), Kilian Hann, Daniel Yang (beide VfL Herrenberg) Jessica Landis, Evelyn Lulei, Janina Minje, Tadeo Simon, Meik Vahl, Florian Wahl (alle privat), Sarah Keller (DLRG Böblingen)

Das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Silber haben erfolgreich wiederholt: Markus Brenner, Michael Spanky (beide privat), Linus Fabian (VfL Herrenberg), Stefan Hirsch (TSV Waldenbuch), Alexander Reiss (Stadtwerke Böblingen), Carolin Neumann, Michael Stocklas, Andreas Vogt (alle DLRG Böblingen)

10.03.2017 Hauptversammlung der Ortsgruppe mit Stützpunktversammlung

Die diesjährig Geehrten

"Das Wichtigste: Der Fortbestand unserer Trainingsstätten ist weiterhin gesichert". Mit diesen Worten eröffnete Jürgen Schmidt, Vorsitzender der DLRG Ortsgruppe Böblingen, die diesjährige Hauptversammlung und verwies dabei auf die prekäre Bädersituation in vielen Gemeinden. Dass dies in Böblingen nicht so ist, konnte Schmidt mit einem Dank an die Stadt unterstreichen.
Im Grußwort der Stadt Böblingen stellte Josef Fischer die über Jahre positive Zusammenarbeit der Ortsgruppe mit der Stadt dar. Der DLRG-Bezirksvorsitzende Manfred Schlierf äußerte sich in seinem Grußwort ebenso sehr positiv über das Engagement der Ortsgruppe im Wasser-Rettungsdienst, welcher im Rahmen des Katastrophenschutzes des Landkreises aufgebaut wird.
Im Rahmen der Stützpunktversammlung, welche in die Hauptversammlung der Ortsgruppe eingebettet ist, stellte Swen Scharnow als Stützpunktleiter die Leistungsbilanz des Stützpunktes vor. Neben einer soliden Ausbildung konnten die mittlerweile zum festen Bestandteil gehörenden Veranstaltungen wie das Sommergrillen und der Stand auf dem Dagersheimer Weihnachtsmarkt wieder erfolgreich durchgeführt werden. Der geplante Kanuausflug fiel leider dem Wetter zum Opfer, da der Neckar zu diesem Zeitpunkt Hochwasser führte.
Auch in diesem Jahr konnte Jürgen Schmidt einmal mehr aktive Mitglieder der Ortsgruppe ehren. Dabei erhielt Brigitte Wörner das Mitgliedsehrenzeichen für 40 Jahre Mitgliedschaft überreicht. Wörner, welche zunächst Beisitzerin und Pressewartin, dann Vorsitzende der ehemaligen Ortsgruppe Dagersheim-Darmsheim bzw. Stützpunktleiterin in Aidlingen war, kann auf sehr bewegte Jahre für und mit der DLRG zurückblicken und ist immer noch regelmäßig beim Training mit dabei. In Abwesenheit wurde Wörners Tochter Sandra, welche ebenfalls lange Jahre als stellvertretende Vorsitzende und Vorsitzende im Stützpunkt aktiv war, wie auch Hans-Thomas Prinz, Siegfried Allesch und Maria Schirle für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Das Verdienstzeichen in Bronze erhielten Swen Scharnow für seine aktive Tätigkeit als Stützpunktleiter und Riegenführer sowie Katharina Bächtle und Vivian Fischer für ihre langjährige Unterstützung bei Kinder- und Jugendschwimmkursen.
Den erfolgreichen Verlauf des Jahres 2016 konnte Oliver Lück im Bericht der technischen Leiterung in Zahlen und Bildern belegen. Auch Lück wies nochmals auf die Aktivität in der Strömungsrettern hin, bei der die Ortsgruppe 2016 vier Kameraden ausbilden ließ. Die Berichte des Jugendleiters Stefan Vogt und des Schatzmeisters Michael Vogt schlossen sich nahtlos diesem positiven Bild an. Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstands schilderte Michael Vogt noch die Zahlen aus dem Haushaltsplan 2017, welcher ebenfalls von den versammelten Mitgliedern einstimmig bestätigt wurde.

12.02.2017 Wochenendkurs im Rettungsschwimmen

Der erste Wochenendkurs 2017 im Rettungsschwimmen war sehr gut besucht. Die Notwendigkeit, für die Trainertätigkeit in Bädern die Prüfung zum Rettungsschwimmabzeichen Silber abzulegen wird immer stärker von den Badbetreibern gefordert. Dementsprechend waren sowohl Teilnehmer des TV Echterdingen und des ASV Ehningen beim Kurs vertreten. Auch zwei Mitglieder der Feuerwehr Reutlingen mussten ihr Können bei unserem Kurs unter Beweis stellen: sie waren für die Ausbildung zum Rettungstaucher bereits angemeldet und die erfolgreiche Prüfungsabnahme des Rettungsschwimmabzeichens Silber ist für die Teilnahme an dieser Ausbildung obligatorisch.
Das so ein Rettungsschwimmer-Wochenendkurs auch Triathleten anstrengen kann wurde bei den typischen Rettungsdisziplinen deutlich. Speziell die Bewegungsabläufe beim Schleppen von verunglückten Personen brachte einzelne Teilnehmer im wahrsten Sinne des Wortes "ganz schön ins Schwimmen". Wir freuen uns daher mit allen Teilnehmern über die erfolgreiche Kursteilnahme.

Das Deutsche Rettungschwimmabzeichen in Silber haben erfolgreich abgelegt: Jürgen Hagenlocher, Horst Hassold, Nico Hoffmann, Michele Lupo, Klaus Schmid (alle ASV Ehningen), Christof Heinz, Jan Lukas Kimpel (beide Feuerwehr Reutlingen), Iven Schwab (GSV Maichingen)

Das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Silber haben erfolgreich wiederholt: Gerhard Kasper, Claudia Moravski, Antje Petersen, Jan Hendrick Starcke, Kristina Welch (alle TV Echterdingen), Klaus Biebl, Dr. Christian Dienstbühl (beide privat), Lars Hübner, Norbert Geuder (beide DLRG Böblingen)

Das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Bronze haben erfolgreich abgelegt: Selina Roy, Svenja Sawinsky (beide DLRG Böblingen)

14.01.2017 Bezirkslehrgang Sanitätsweiterbildung in unserer Ortsgruppe

Beckenbergung mit dem Spineboard

Jetzt schon das 2. Mal zu Jahresbeginn bot unser Kammerad Klaus-Dieter Großnick eine SAN-Fortbildung für den Bezirk Glems-Schönbuch in unserer Ortsgruppe an. Ideal dabei: Wir konnten auch dieses Jahr wieder den Hallenbadanbau zum Üben der Beckenbergung mit dem Spineboard benutzen.
Wie schon im vergangenen Jahr zeigte sich, dass genau diese Übung den Rettern einiges an Koordination und Übung abverlangt. Der Einsatz der Auftriebsmittel, im Standardfall zwei Gurtretter, ist dabei obligatorisch. Auch die Schleifkorbtrage aus dem Katastrophenschutzfahrzeug konnten wir für die Übungen verwenden: Wir bemerkten dabei, dass die Rettungsgeräte sehr durchdacht sind, aber dass auch einige Übung für den Einsatzfall notwendig ist.

06.01.2017 Neckarabschwimmen in Tübingen

Die tapferen Schwimmer

"So ein tolles Neckarabschwimmen gab es noch nie". Das war die kurz zusammengefasst Aussage aller Teilnehmer am Neckarabschwimmen.
Bei strahlendem Wetter traf man sich bei der Feuerwehr Tübingen, um gemeinsam mit dem Bus ins Uhlandbad zu fahren. Dort zog man sich sich um: Neoprenanzug, Handschuhe, Füßlingen mit Innensocken und Flossen waren eine obligatorische Ausstattung. Und die brauchte man dieses Jahr wirklich: Bei etwa -12 Grad Außentemparatur war der Neckar im Bereich des Hölderlinturms zugefroren, so dass zuerst das Boot der OG Tübingen "Eisbrecher" spielen musste, um den Schwimmern ein Durchkommen zu gewährleisten.
Umgezogen wurden wir dann zum Einstiegspunkt in der Nähe des Freibads von Tübingen gebracht. Dort gab es zunächst etwas Warmes zu trinken, ehe die Schwimmer ins Wasser stiegen. Durch Niedrigwasser bedingt ging uns das Wasser am Anfang nur bis zum Knie. Je weiter wir uns aber der Neckarinsel näherten, desto tiefer wurde das Wasser. Das Eis tat ein Übriges: bis zu 2 Zentimeter stark musste man als Schwimmer schon ganz schön kämpfen, um in Ufernähe spaßeshalber mal selber Eisbrecher zu spielen.

Durchgefroren entstiegen wir so nach fast einer Stunde den Neckarfluten an der Eberhardtsbrücke, um uns im Uhlandbad wieder aufzuwärmen. Dann ging es wieder zur Feuerwehr zurück, wo wir bei Linsen mit Spätzle und Saitenwürstchen noch gemütlich zusammensaßen.
Für alle Beteiligte war das eine "sau-coole" Veranstaltung, die wir nächstes Jahr sicherlich wieder besuchen werden.


zu den Berichten aus 2016 oder 2018