zur Startseite zum Inhalt zur Navigation WAP - zur mobilen Information für mobile Geräte und WAP-Browser

Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

Landesverband Württemberg e.V. - Bezirk Glems - Schönbuch e.V.
Ortsgruppe Böblingen mit Stützpunkt Dagersheim, Darmsheim, Aidlingen

Tag der Rettungsdienste 2012

Gemeinsame Rettungsübungen von DLRG, DRK, Feuerwehr und Rettungshundestaffel

DRK und DLRG versorgen eine bewußtlose Person, dicht umringt vom interessierten Publikum.

Dicht umringt von kleinen und großen Zuschauern versorgten DRK und DLRG eine "bewußtlose Schiffbrüchige".

Böblingen, 09.09.2012 - Im Rahmen des Böblinger Sommers am See präsentierten sich die Böblinger Rettungsorganisationen Deutsches Rotes Kreuz (DRK), Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und Freiwillige Feuerwehr zusammen mit der DRK-Rettungshundestaffel Sindelfingen beim Tag der Rettungsdienste mit Informationsständen und gemeinsamen Rettungsvorführungen im und am Oberen See. Zu jeder vollen Stunde konnten sich die zahlreichen Zuschauer überzeugen, daß die allesamt ehrenamtlichen Aktiven bestens ausgebildet und gerüstet sind, um in den unterschiedlichsten Unfallsituationen wirksam zu helfen.

 

DLRG barg mehrmals "Schiffbrüchige" aus dem Oberen See

Feuerwehrleute öffnen die Tür eines Unfallautos mit dem Hydraulikspreizer

Gekonnt verwandelte die Feuerwehr mit Hydaulikspreizer und -schere das Unfallauto in ein offenes "Cabrio".

So barg die DLRG mehrmals eine "Schiffbrüchige" aus dem Oberen See, um sie anschließend zusammen mit dem DRK zu versorgen und für den Transport ins Krankenhaus vorzubereiten. Bei einer anderen Rettungsvorführung galt es für die Rettungshunde eine vermißte, im Schilfgürtel am See versteckte Person zu finden, die dann von der DLRG mit dem Rettungsboot an Land gebracht wurde. Feuerwehr und DRK zeigten die Rettung eines im Auto eingeklemmten Verletzten und verwandelten das Unfallauto dabei gekonnt mit Hydaulikspreizer und -schere in ein offenes "Cabrio".

 

Rettungshunde ließen sich nicht aus der Ruhe bringen

Rettungshundeführerin führt ihren Rettungshund über eine Wippe

Die Rettungshunde ließen sich auch auf der Wippe nicht aus der Ruhe bringen.

Großen Anklang, vor allem auch bei den Kindern, fanden darüber hinaus die Vorführungen der Rettungshundestaffel, bei der die Rettungshunde zeigten, daß sie sich auch von Wippen, Leitern, Tunneln oder einem Gerüst und auch von einem von den Kindern gebildeten Spalier nicht aus der Ruhe bringen lassen.

Zwischen den Rettungsvorführungen zeigten und erläuterten DRK und Feuerwehr neugierigen und interessierten Besuchern ihre Fahrzeuge und deren umfangreiche Ausrüstung. Beim DRK konnten Besucher einen Gesundheits-Check mit Blutzuckertest absolvieren, während Kinder am Stand der DLRG-Jugend kleine Schmuck-Rettungsringe bemalten. Natürlich waren auch die Mitfahrten auf den Schlauchmotorrettungsbooten der DLRG wieder stark nachgefragt.