zur Startseite zum Inhalt zur Navigation WAP - zur mobilen Information für mobile Geräte und WAP-Browser

Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

Landesverband Württemberg e.V. - Bezirk Glems - Schönbuch e.V.
Ortsgruppe Böblingen mit Stützpunkt Dagersheim, Darmsheim, Aidlingen

Wacheinsatz am Breitenauer See

Trotz geringen Besucherandrangs war die Böblinger DLRG mehrfach als Helfer gefragt

Gruppenbild der Böblinger Rettungsschwimmer/innen am Breitenauer See.

Am Breitenauer See und dort mehrfach als Helfer gefragt waren die Böblinger Rettungsschwimmer/innen bei ihrem Wacheinsatz am Wochenende.

Obersulm, 15.05.2011 - Für ein Wochenende, von Freitagabend bis Sonntagnachmittag bezogen 20 aktive Rettungsschwimmer/innen die Wachstation am Breitenauer See, um den Badesee vor den Toren Heilbronns am Fuß der Löwensteiner Berge am Samstag nachmittag und Sonntag zu bewachen. Bei wechselhafter Witterung und einer Wassertemperatur von knapp unter 20 Grad Celsius blieben auch in den überwiegend regenfreien Stunden die Badestrände und die Liegewiesen meist leer - ganz im Gegenteil zum Einsatztagebuch: Unmittelbar nach der Ankunft der Böblinger Rettungsschwimmer/innen an der Wachstation am Freitagabend wand sich eine Radfahrerin hilfesuchend an die DLRG. Sie war mit dem Fahrrad gestürzt und hatte sich mehrere Schürfwunden zugezogen. Nach der Erstversorgung der Wunden konnte sie ihre Radtour aus eigener Kraft fortsetzen. Auch am Samstagvormittag, konnten die Böblinger Lebensretter/innen noch vor der eigentlich erst um 13 Uhr beginnenden Wachzeit schlimmeres verhindern. Ein Bub war in der Badezone in einen offensichtlich mutwillig dorthin geworfene zerbrochene Glasflasche getreten und erlitt eine lange Schnittwunde am Fuß. Gut verbunden wurde er zur weiteren ärztlichen Behandlung an den Rettungsdienst übergeben.

 

Auch technische Hilfe war gefragt

DLRGler auf dem Motorrettungsboot beim Aufrichten eines gekenterten Katamarans

Warten auf die nächste Böe - zusammen mit der Hilfe der DLRG war der gekenterte Katamaran schnell aufgerichtet.

Heftige Windböen am Samstagnachmittag erforderten dann sogar einen Einsatz mit dem Motorrettungsboot. Ein gekenterter Katamaran konnte vom Segler, wie er erklärte, wegen seines geringen Körpergewichts, nicht alleine aufgerichtet werden. Mit der richtigen Technik und der nächsten kräftigen Windböe wurde dem Wassersportler schnell aus seiner mißlichen Situation geholfen. Ein weiteres Unglück am Sonntag war ebenfalls ein Segelunfall. Eine junge Segelschülerin, die mit ihrem Boot bei einem Segelkurs auf dem See unterwegs war, war bei einer Wende vom Baum am Kopf getroffen worden und wurde mit dem Begleitboot der Segelschule zur DLRG-Wachstation gebracht. Etwas benommen, aber ohne erkennbare Anzeichen auf Gehirnerschütterung, wurde sie nach Verständigung der Eltern von ihrer Mutter zur weiteren Beobachtung abgeholt. Nach einem leichten Nieselschauer am frühen Sonntagnachmittag machten sich die letzten Badegäste und Wassersportler auf den Heimweg; die Böblinger Lebensretter taten es ihnen gleich und holen die kräftig im Wind flatternden DLRG-Fahnen am Wachturm und der Wachstation vorzeitig ein.