zur Startseite zum Inhalt zur Navigation WAP - zur mobilen Information für mobile Geräte und WAP-Browser

Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

Landesverband Württemberg e.V. - Bezirk Glems - Schönbuch e.V.
Ortsgruppe Böblingen mit Stützpunkt Dagersheim, Darmsheim, Aidlingen

Wachdienst am Breitenauer See

Erst am Sonntagnachmittag kamen die Badegäste

Gruppenbild aller aktiven, angehenden und zukünftigen Rettungsschwimmer/innen vor dem Wachdienst am Breitenauer See.

Neben 14 aktiven Rettungsschwimmer/innen kamen auch zahlreiche angehende und zukünftige Lebensretter/innen zum Wachwochenende an den Breitenauer See.

Obersulm, 28.06.2009 - Für ein Wochenende sorgten Rettungschwimmer/innen der DLRG Böblingen und vom Stützpunkt Dagersheim, Darmsheim, Aidlingen am Breitenauer See für die Sicherheit im und am Wasser. Trotz Wassertemperaturen um die 24 Grad Celsius kamen wegen des unbeständigen Wetters am Samstag und am Sonntagvormittag eher wenig Badegäste an den See unterhalb von Löwenstein. Dementsprechend ruhig verlief der Wachdienst: Von der Hauptwache, von einem der zwei Wachtürme und vom Motorrettungsboot aus waren alle Badelustigen gut zu überblicken. Wer von den aktiven Rettungsschwimmer/innen nicht zur stündlich wechselnden Wache eingeteilt war und zahlreiche Nachwuchsrettungsschwimmer/innen nutzen die vielfälltigen Wassersport- und Freizeitmöglichkeiten am See und gingen schwimmen, surfen, Boot fahren oder Volleyball spielen.

 

Akuter Notfall nach Insektenstich

Eine Rettungsschwimmerin blickt vom Wachturm auf das Motorrettungboot und die Hauptwache, im Hintergrund die Löwensteiner Berge.

Vom Wachturm, von der Hauptwache (hinten) und vom Motorrettungsboot hatten die Rettungschwimmer/innen am Sonntagmittag mehr Wasservögel als Badegäste gut im Blick.

Am Sonntagnachmittag füllten sich die Strände dann doch noch mit Badegästen und auch beim Tretbootverleih lagen zeitweise nur noch einzelne Boote am Anleger. So wie die Besucherzahl anwuchs, nahm auch die Zahl der Hilfeanfragen zu, etwa auch eine Suche nach einem überfälligen oder verlassenen Tretboot. Beim schwerwiegendsten Erste-Hilfe-Einsatz mußte kurz vor Ende des Wachdienstes am Sonntagnachmittag noch der Rettungsdienst zur Hauptwache gerufen werden: Wegen einer allergischen Reaktion auf einen Insektenstich wurde der Verletzte vom Rettungsdienst in die Klinik Löwenstein gebracht, da sich sein Zustand auch mit Medikamenten nicht merklich verbesserte.