zur Startseite zum Inhalt zur Navigation WAP - zur mobilen Information für mobile Geräte und WAP-Browser

Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

Landesverband Württemberg e.V. - Bezirk Glems - Schönbuch e.V.
Ortsgruppe Böblingen mit Stützpunkt Dagersheim, Darmsheim, Aidlingen

DLRG funkte beim Schönbuchlauf

Funkloch im Goldersbachtal

Steffen Nagel und Ralf Mayer nach dem Funkeinsatz

Steffen Nagel und Ralf Mayer vom DLRG-Stützpunkt Dagersheim, Darmsheim, Aidlingen funkten mit beim Schönbuchlauf in Hildrizhausen

Hildrizhausen, 15.10.2006 - Sechs Rettungsschwimmer von der DLRG-Ortsgruppe Böblingen und vom DLRG-Stützpunkt Dagersheim, Darmsheim, Aidlingen funkten am Sonntag mit für einen sicheren und erfolgreichen Schönbuchlauf in Hildrizhausen. Bei dem 25-Kilometer-Halbmarathon mit in diesem Jahr rund 1025 Läuferinnen und Läufern sorgt der DLRG-Bezirk Glems - Schönbuch schon traditionell mit seinen im Sprechfunk ausgebildeten Rettungsschwimmern für die reibungs- und lückenlose Kommunikation zwischen der DRK-Leitstelle an der Schönbuchhalle in Hildrizhausen und den Sanitätsposten des Deutschen Roten Kreuz entlang der Laufstrecke durch den Schönbuch.

 

Relais-Station auf dem Bromberg

Wer schon einmal beim Wandern im Schönbuch im kleinen oder großen Goldersbachtal versucht hat, mit dem Handy zu telefonieren, weiß, daß dies dort nicht möglich ist. Mit ähnlichen Kommunikationsschwierigkeiten zu kämpfen hätte auch der Sanitäts- und Rettungsdienst ohne die Unterstützung durch die insgesamt 16 DLRG-Funker aus vier verschiedenen Ortsgruppen des Bezirks Glems - Schönbuch und die extra dafür betriebene Relais-Station auf dem Bromberg. Damit die Rettungskette im Notfall nicht reißt, waren Stationen am Soldatengrab, bei der Teufelsbrücke, bei Kilometer 13, am Wanderparkplatz Franzensträßle, an der Gabeleiche und an der Johannes-Konath-Eiche eingerichtet.

 

Soziales Engagement mit doppeltem Nutzen

An der Station Wanderparkplatz Franzensträßle bei der B 464 unterstützte Steffen Nagel, einer unserer Nachwuchs-Rettungsschwimmer vom Stützpunkt Dagersheim, Darmsheim, Aidlingen, als angehender Sprechfunker einen erfahrenen Kameraden. Bei seinem ersten praktischen "Ausbildungs"-Einsatz hat er jetzt nicht nur spannende Eindrücke gehabt und viel Neues gelernt, sondern kann die Einsatzstunden auch noch beim "Projekt SE - Soziales Engagement" in der Schule anrechnen lassen. Schwere Notfälle gab es beim gesamten Lauf zum Glück zwar nicht zu melden, mit den Informationen zum Aufbau der Funk- und Erste-Hilfe-Stationen, über den Wettkampfverlauf und zur Auflösung der Stationen hatten die DLRG-Sprechfunker aber auch so allerhand zu tun und durchzugeben.